Essigbrätlein Nürnberg Speisekarte

Restaurant Essigbrätlein: Food-Pairing und Gemüse in der Hauptrolle

Fleisch oder Fisch im Mittelpunkt, das Gemüse als Beilage in der „Nebenrolle“ drumherum. In den meisten Restaurants sind Gerichte so aufgebaut. Anders im Nürnberger „Essigbrätlein“: Schon seit vielen Jahren gibt in dem mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant die saisonale Ernte den Ton an. Gurken, Kohlrabi, Steckrüben und andere Vertreter nehmen hier immer wieder die Hauptrollen auf dem Teller ein und werden in unterschiedlichsten Zubereitungsarten und Aggregatzuständen serviert. Ein Gespräch mit Küchenchef Andrée Köthe über Foodpairing und die auf heimische Ernte fokussierte Ausrichtung seines Restaurants.

Wassermelonensalat mit Blaubeeren und Tomaten

Wassermelonen-Feta-Salat mit Kirschtomaten und Minze

Sommer, Sonne und Grillabende – fehlen nur noch ein paar leckere und erfrischende Salate! Dieser hier ist prall gefüllt mit sommerlichen Zutaten: Süße Wassermelone, cremiger Fetakäse, würzige Minze, aromatische Kirschtomaten, fruchtige Blaubeeren und für das Finish noch einige geröstete Kürbiskerne. Super schnell gemacht und toll mit weiteren Zutaten zu variieren!

Vegetarischer Burger mit Kichererbsenpattie

Kichererbsen-Curry-Burger mit Möhren-Rucola-Salat

Im Salat, in der Falafeltasche, im Pizzaboden oder auch im scharfen Curry: Kichererbsen lassen sich wunderbar vielfältig einsetzen und mit unterschiedlichsten Aromen kombinieren! In diesem Rezept sind sie die Grundlage für vegetarische Burger-Patties mit rotem Curry und etwas süßem Honig. Dazu ein Lieblingsbrötchen nach Wahl und knackiger Möhrensalat – lecker!

Ochsenschulter zubereitet von Thomas Martin Jacob Restaurant Hamburg

Spitzengastronomie: Neue, schnörkellose Wege

Billy Wagners „Nobelhart & Schmutzig“, Kevin Fehlings „The Table“, Tim Raues „La Soupe Populaire“, Thomas Bühners „tasty kitchen pop up la vie“ – alles Beispiele für die neue, schnörkellose Wohlfühlatmosphäre in der Spitzengastronomie. Im Hamburger Louis C. Jacob läuft ein kompletter Veränderungsprozess für Küche und Hotel. Was hat es mit dieser Entwicklung auf sich? Ein ernährungssoziologischer Blick auf den Wandel.

Rhabarberketchup oder Chutney kochen

Rhabarber-Tomaten-Chutney

Rhabarber geht nicht nur süß, sondern auch herzhaft und pikant! In diesem Chutney harmoniert der säuerliche Rhabarber wunderbar mit süßen Kirschtomaten und getrockneter Mango. Pikant wird’s durch Zwiebeln und etwas Balsamicoessig! Ein toller Dip zu Fleisch, Geflügel oder Gemüsespießen beim Grillabend oder ein hübsches Geschenk aus der Küche!

Couscoussalat für den Grillabend

Couscous-Salat mit mediterranem Ofengemüse

Auf dem Markt lösen die ersten Sommergemüsesorten langsam aber sicher Spargel und Rhabarber ab machen dabei Lust auf Sommer, Sonne und gemütliche Grillabende! Antipasti, Salate, Ofen- oder Grill-Gemüse, bunte Spieße mit Zucchini, Tomaten, Paprika und Champignons – es gibt allerhand Möglichkeiten, die frische Ernte bei einem geselligen Abend mit Freunden oder der Familie auf der Terrasse zu servieren. Heute ein Couscoussalat mit mediterranem Ofengemüse und Kräutern – warm und auch kalt ein Genuss!

Eis mit gesalzenen Erdnüssen selber machen

Erdnuss-Karamell-Eis mit Schokostückchen

Sommer-Zeit ist Eis-Zeit – was gibt es da Feineres als selbstgemachte Eiscreme, die ganz nach gewünschtem Geschmack mit heller oder dunkler Lieblingsschokolade, gerösteten und karamellisierten Nüssen, Kernen oder anderen süßen Leckereien verfeinert wird? Schon ziemlich gut, oder?! Die Basis ist ein leicht karamelliges Sahne- und Milch-Eis mit dezenter Vanille-Note. Getoppt wird das Ganze mit dicken Schokoladenstücken sowie gesalzenen und gerösteten Erdnusskernen – ein Hit!

Buddha-Bowl-Trend: Rezepte für leckere Bowls

Buddha-Bowl mit Spargel, Lachs und Zatar

Schon vom Buddha-Bowl-Trend gehört? Dahinter verbergen sich runde Schüsseln, in denen allerhand leckere und gesunde Zutaten angerichtet werden und mit einem selbstgemachten Dip oder einem leckeren Öl serviert werden. Salate, Rohkost und Kerne sind genauso Bestandteile wie warmes Gemüse, Getreide, Nüsse, Körner oder auch Fleisch und Fisch. Hier eine frühlings-frische Variante mit Spargel und sanft gegartem Lachs!

Kochbuch Stefanie Hiekmann: Saisonal Kochen

Mein neues Kochbuch: „Wohlfühlküche mit heimischen Superfoods“

Rote-Bete-Pesto mit gerösteten Walnusskernen, ein kerniger Burger mit gerösteten und karamellisierten Haselnusskernen und fruchtigem Rotkohlsalat, eine frühlingsfrische Kokos-Kohlrabi-Suppe mit Curry-Quinoa-Crunch und ein sommerlicher Brokkolisalat mit knackigem Gemüse und roter Beeren-Vinaigrette – das alles klingt nach Wohlfühlküche, nach Futter für die Seele! Im Herbst erscheint mein zweites Kochbuch im Verlag Edition Michael Fischer in München: „Wohlfühlküche mit heimischen Superfoods – 60 Rezepte, regional und saisonal“.